Erfahrungsberichte aus Nepal 2014

Frank aus Rostock

Ø 4.7

16 Tage Poon Hill und Muktinath

Rezension vom 22.12.2014


Wir sind mit der Organisation in Deutschland und in Nepal sehr zufrieden. Alles hat so geklappt, wie wir es uns vorgestellt haben. Eine kurzfristige Umbuchung des Hotelzimmers war kein Problem. Unser besonderer Dank gilt DB (Dilli Bahadur) und Modon, unserem Guide und Träger während des Treks. Wir hatten immer das Zimmer mit dem besten Blick auf die Berge. Kurzfristig hatten wir zwei Tage im Chitwan-Nationalpark dazugebucht. Das Pauschalangebot war nicht so nach unserem Geschmack (Essen, Touristen-Programm). Aber unser Trek mit traumhaften Blicken wird uns lange noch in Erinnerung bleiben. Wir kommen wieder!

Zur Tour Poon Hill und Muktinath

Alexander aus Calw

Ø 5

19 Tage Gokyo Ri und Everest Basecamp

Rezension vom 21.12.2014


Eine super Zeit habe ich in Nepal verbringen dürfen. Ich würde die Reise jederzeit wieder machen. Mein Tour-Guide (Dhan) war sehr hilfsbereit und nett. Ich habe mich sehr gut mit ihm verstanden, da ich sogar seine Familie kennenlernen dürfte. Den Everest Trek würde ich jedem empfehlen. Macht schnell Lust auf mehr. "enjoy-nepal" ist eine Top-Agentur, auch für Alleinreisende bedenkenlos buchbar. Wenn ich wieder nach Nepal fliege, dann nur mit enjoy. Anja Töpfer mit ihrem Team haben sich sehr um mein Wohlergehen bemüht. Vielen Dank!

Zur Tour Gokyo Ri und Everest Basecamp

Meik aus Wesseling

Ø 5

17 Tage Annapurna Runde via Thorong La Pass

Rezension vom 10.11.2014


HUHU So das war´s dann! Die Tour war nahezu perfekt organisiert! Nein perfekt organisiert, das das mit der Abholung vom Bus im Kathmandu nicht geklappt hat verbuche ich mal als persönliches Pech. Das schmälert aber den Gesamteindruck der Reise in keinster Weise. Arjun und Sunil waren perfekte Begleiter, obwohl Arjun, was die Routenwahl anging nicht, ganz so flexibel war wie versprochen. Im Nachhinein stellte sich das aber als Gut heraus. Alles in allem hatten wir eine schöne Zeit in einer atemberaubenden Landschaft. Die Wahl der Unterkünfte war immer gut bis sehr gut. Das Einzige was ich persönlich an der Tour ändern würde wäre der erste Wandertag. Ich würde einen Ort weiter gehen als Ngadi. Durch die Baustelle dort ist, ist es dort nicht wirklich schön und der nächste Ort ist schön ruhig gelegen. Ich werde Dich wärmstens weiter empfehlen! Schöne Grüße Meik

Zur Tour Annapurna Runde via Thorong La Pass

Martin aus Burgthann

Ø 5

23 Tage Annapurna Runde mit Poon Hill

Rezension vom 09.11.2014


vom Buchen bis zur Organisation und Durchführung der Reise hat alles problemlos geklappt. Gerne wieder mit Enjoy Nepal.

Zur Tour Annapurna Runde mit Poon Hill

Gabi Anna aus Worpswede

Ø 5

13 Tage Flüge und Permit

Rezension vom 30.10.2014


Ihr seid ein kompetentes Team.. habt auf alles eine Antwort.. verlässlich...und vor Ort so freundlich.. Namaste!!!

Zur Tour Flüge und Permit

Paul Heinrich aus Thalmaessing

Ø 5

21 Tage Annapurna /Poon Hill/ Camping

Rezension vom 29.10.2014


Die komplette Annapurna-Runde im Zelt als Einziger an allen Tagen durchzuführen, führt bei anderen Trekkern fast immer zur Frage „Why?“, beantwortet habe ich die Frage immer mit „Why not?“. Die Tour war sowohl von Deutschland aus als auch in Nepal den Umständen entsprechend allerbestens organisiert. Den Begriff „den Umständen entsprechend“ muss man hier positiv auffassen, Nepal ist nun mal nicht Deutschland. Ich hatte das unverschämte Glück mit 2 Guides unterwegs zu sein, ein Umstand der am 14.10.2014 am Thorung La nicht mit Gold aufzuwiegen gewesen wäre. Zig-Sterne-Koch Ram prasad Rai hat zwar eine Guidezulassung und war Guide nach außen hin, die internen Abläufe organisierte Assistenzguide Shukra Bir Rai (so hat es mir Milan auch im Eingangsgespräch mitgeteilt), dazu kamen noch die 3 Träger Bibash Rai, Raj Kumar Rai und Bisan Rai. Da die Annapurna-Runde im Zelt sehr ungewöhnlich ist, war es manchmal nicht ganz leicht einen „Zeltplatz“ zu finden. Aber wir haben immer eine passende Lösung gefunden. Statt in den großen „Legebatterien“ waren es oft die Gärten von Lodges der 1.Generation oder bei Lodges für die Einheimischen oder direkt an den ursprünglichen Tea-Shops. Die Aussicht auf die wolkenfreie komplette Annapurnaverwandtschaft vom Zelt vor dem Tea-Shop bei Gusang übertrifft dabei sogar noch meinen bisherigen Favoriten, das Campamento Pehoe am Paine-Massiv in Chile. Abgesehen vom 14.10.2014 war das Wetter fast immer traumhaft. Morgens immer wolkenloser Himmel, nachmittags dann manchmal Wolken und nachts an 2 Tagen etwas Regen. Wir waren eigentlich immer gemeinsam unterwegs, also nicht getrennt nach Guide/Kunde und Mannschaft. Wenn es wirklich um Leben oder Tod geht, dann ist eine in dieser Situation absolut uneingeschränkt fast unvorstellbar perfekt funktionierende Mannschaft die perfekte Lebensversicherung. Und solch eine perfekte Lebensversicherung waren Ram prasad Rai, Shukra Bir Rai, Bibash Rai, Raj Kumar Rai und Bisan Rai am 14.10.2014 am Thorung La, für deren Einsatz und Urteilsvermögen ich mich hier öffentlich persönlich bedanken will. Auch einen herzlichen Dank an Milan, dass er mir diese 5 Profis in ihrem Fach zur Seite gestellt hat. Was war am 14.10.2014? An diesem Tag ereignete sich am Thorung La eine der größten Tourismuskatastrophen in der Geschichte Nepals. Und genau an diesem Tag waren wir am 5416m hoch gelegenen Thorung La Pass. Im Neuschnee, Nebel und einem extremen Schneesturm wurde der eigentlich, abgesehen von der Höhe, relativ einfache Pass mehr als 10 Personen (ich kann die Zahl immer noch nicht glauben und die oft genannte weit höhere Zahl schon gar nicht) zum tödlichen Verhängnis. Und wir alle 6 haben diese Katastrophe ohne die geringste Schramme überstanden, obwohl um den Pass und die ersten paar hundert Höhenmeter nach dem Pass weit mehr als nur Horror pur war. Zustände die man seinem schlimmsten Feind nicht wünscht. Stundenlang nur an 5-10s je Minute Sicht von 50-150m, ansonsten war die Sicht im Schneesturm gleich Null. Nur alle zusammen und im Ziehharmonikasystem war es uns möglich, dort den Weg zu finden. Als wir in Muktinath angekommen waren, haben uns Guides von anderen Veranstaltern gefragt, dass ihnen Kunden und/oder Porter abgehen und ob wir wüssten wo diese abgeblieben sind. Ich möchte mir gar nicht vorstellen, was passiert wäre, wenn ich vor Ort nicht mit enjoy-nepal unterwegs gewesen wäre. Das was ich bei anderen Guides an situativer Unfähigkeit am Thorung La erlebt habe, da muss die oft zitierte Kuhhaut verdammt groß sein. Und ich hätte nie gedacht, dass in der Situation am Thorung La so viele Menschen so schnell in einen mentalen Totalausfall ausarten können. Bis zum Ende der Tour sehen wir nur noch 2-3 Personen, die wir schon vor dem Thorung La gesehen haben. Nochmals herzlichen Dank an enjoy-nepal, bis zum nächsten Mal in Nepal.

Zur Tour Annapurna /Poon Hill/ Camping

Uta aus Muehlhausen

Ø 5

20 Tage Annapurna Runde via Thorong La Pass

Rezension vom 21.10.2014


Am Wochenende bin ich tief beeindruckt und ganz glücklich aus Nepal zurückgekommen. Ich hatte eine unglaublich schöne Reise, die ich nicht so schnell vergessen werde. Alles hat prima funktioniert und unsere Crew hat uns jeden Wunsch von den Augen abgelesen. Von ganzem Herzen kann ich mich nur bei Jedem bedanken, der an an diesem Trip mitgearbeitet hat. Auf jeden Fall werde ich "Enjoy Nepal" weiter empfehlen und wenn es mich wieder in die Berge zieht, unbedingt kontaktieren. NAMASTE!

Zur Tour Annapurna Runde via Thorong La Pass

Ute aus Tuebingen

Ø 4.7

15 Tage Annapurna Basecamp

Rezension vom 15.10.2014


Wir sind den Annapurna Basecamp-Trek zu zweit mit einem Guide und einem Träger Ende September/Anfang Oktober gelaufen und hoch zufrieden mit unseren Reiseerlebnissen :-) Unsere beiden nepalesischen Begleiter waren sehr kompetent und erfahren und auch menschlich eine große Bereicherung unserer Reise. Die Tour haben wir spontan um den Poon-Hill-Trek verlängert, was problemlos möglich war und alles nach Plan geklappt hat (sogar die Aussicht). Der Trek an sich ist ein tolles Erlebnis, aber auch dementsprechend viel los auf dem Weg. Außerdem hatten die Chinesen wohl zur selben Zeit Ferien... trotzdem abwechslungsreich und grandiose Bergsichten... Da der Monsun eher später aufhört, gab es auch die ein oder andere Blutegel-Attacke, konnte aber gut abgewehrt werden, z.B. mit langen Hosen :-) Alle Transporte (Flughafen, Pokhara,...) haben super geklappt, man brauchte sich keine Sorgen zu machen. Auch bei der Vorbereitung war das Büro in Deutschland für Tips und letzte Fragen sofort erreichbar. Insgesamt sehr zu empfehlen!

Zur Tour Annapurna Basecamp

Werner aus Bayreuth

Ø 5

20 Tage Manaslu Lodge Trek

Rezension vom 15.10.2014


Hatte die Manaslu-Tour drei Tage kürzer gelaufen. Anfangslaufintervalle waren teils zu kurz, Ruhetage für mich nicht so nötig, deshalb hatten wir die Tour verändert und es wurde mit der Organisation vor Ort gut abgesprochen, so dass zusätzliche Übernachtungen in Kathmandu übernommen wurden und ich auch Unterstützung fand, den Flug zurück, zwei Tage früher zu buchen. Mein Guide Eka und der Porter Hary waren spitze, Milan von der Organisation in Kathmandu ebenso. Würde wieder bei ihnen buchen.

Zur Tour Manaslu Lodge Trek

Birgit aus Grevenbroich

Ø 5

23 Tage Annapurna Runde mit Poon Hill

Rezension vom 28.05.2014


Ich bin so erfüllt von Dankbarkeit, dass Sie Frau Anja Töpfer und Ihr Team, es zu einer unvergessene Reise haben werden lasse. Natürlich ganz herzliches „Dankeschön“ an *Lakpa Sherpa* und *S.Raj Rai*, denn ohne die beiden Engel wäre es nicht so ein atemberaubendes ewig in Erinnerung bleibendes Erlebnis geworden. In den Hotels und Lodges waren wir sehr gut aufgehoben und liebevoll betreut! Sehr geehrte Frau Anja Töpfer, bitte geben Sie dies an Ihr Team weiter und ALLE fleißigen Helfer, die ich hier leider nicht namentlich erwähnt habe, aber sich alle fürsorglich gekümmert haben und somit meinen höchsten Respekt verdienen. Es lief alles aber auch alles Rund. Ihr Name * Enjoy Nepal * ist Programm und ist ein Unternehmen, wo die Note 1 bei weitem untertrieben ist. Ich würde gern eine Lobeshymne schreiben, aber hier von ganzem HERZEN tausend Dank! Birgit Hermann /Brigitte Krüger

Zur Tour Annapurna Runde mit Poon Hill

Christin aus Parchim

Ø 4.7

14 Tage ThengbocheTrek

Rezension vom 12.05.2014


Meine Bewertungen beziehen sich hauptsächlich auf das Bergerlebnis. Unser Guide Udas hat uns in dieser Phase super begleitet und umsorgt. Er hat uns viel gezeigt und erläutert. Die Eindrücke von Land und Leute lassen sich schwer in Worte in fassen. Es war ein absolutes Erlebnis mit traumhaften Bildern.

Zur Tour ThengbocheTrek

Roswitha aus Steingaden

Ø 5

20 Tage Manaslu Lodge Trek

Rezension vom 11.05.2014


Hallo Anja Töpfer, unsere Nepalreise (Manaslu-Umrundung) war Dank der sehr guten Organisation und dem super Team von enjoy-Nepal ein unbeschreibliches Erlebnis! An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei unserem Guide Jogesh Rai bedanken. Er ist ein sehr kompetenter, erfahrener und offener Tour-Führer, mit sehr guten Englischkenntnissen. Durch ihn erfuhren wir viel über Religion, Land und Leute ,Kultur und Politik in Nepal. Genauso wichtig wie der Guide war natürlich Baghda, unser Träger. Obwohl er nicht viel Englisch konnte, war er immer kontaktfreudig und freundlich Wenn man 2 Wochen gemeinsam unterwegs ist, wächst man als Gruppe zusammen. Da fällt einem der Abschied schon schwer! Unsere nächste Nepal-Reise buchen wir auf jeden Fall wieder bei euch!!!und wenn möglich mit der selben Crew. Vielen Dank nochmals für diese schöne Zeit! Rosie und Andreas Bair

Zur Tour Manaslu Lodge Trek

Andreas aus Steinfurt

Ø 5

18 Tage Mera-Peak

Rezension vom 11.05.2014


Ich bin nun nach Everest Base Camp und Kala Patthar in 2013 in diesem Jahr ein weiteres mal mit enjoy-nepal verreist, diesmal zum 6461 Meter hohen Mera-Peak. In Kurzform: perfekte Organisation, sowohl von Deutschland aus, als auch vor Ort. das Menschenmögliche wurde unternommen - auch wenn es kurzzeitig einmal nicht rund lief. die Akklimatisationsphasen wurden von meinem geschätzten Guide Nirkomar klug gewählt - Garant für die erfolgreiche Gipfelbesteigung, wie schon in 2013. in diesem Jahr bin ich allein gereist, hatte diesbezüglich Bedenken. Aber weit gefehlt, habe mich zu keinem Zeitpunkt allein gefühlt, weil die Betreuung perfekt war. Zur Route an sich: aus Zeitgründen hatte ich mich für den Zatrew-La-Pass (4608m) entschieden, den wir bereits am 2. Tag gingen. Funktioniert alles, ist nur ohne Akklimatisation eine elende Schinderei. Darüber muss man sich im Klaren sein. Danach dann wurde es durch die Adaptionsphasen allerdings besser. Bis 4.200 m ab und an Kopfschmerzen, danach dann, selbst bis zum Gipfel auf rd. 6.500 m nichts, aber auch gar nichts an Beschwerden - abgesehen von der bekannten Kurzatmigkeit. Der Abend / die Nacht im Hochlager (immerhin fast die Höhe des Kilimanscharo) war ein Erlebnis; Schlechtwetter mit starkem Schneefall, ein Weiterkommen war fraglich. Nachts dann sternenklar und so konnten wir 3:00 h doch aufbrechen. Bitterkalt, stundenlanges Gehen, die Gletscherspalten vergleichsweise harmlos. Grandioser Sonnenaufgang über dem Makalu, 7:30 h an der Gipfelpyramide, für mich verblüffend leichte Kletterei am Fixseil (70 Grad), und dann oben! Phantastische Fernsicht auf die ganze Arena, keine Wolken am Himmel, 1 Stunde absolute Windstille am Gipfel. Das beeindruckendste, was ich am Berg bislang erlebt habe. Tipps Der Mera ist "alpin leicht", da stimmt schon. Allerdings braucht es eisenharten Willen und bzgl. der Höhe kluge Akklimation. Eine Gruppe Polen nahm das nicht so genau und prompt hatten die, wie einige andere auch Ausfälle. Wenig "Publikumsverkehr", kein Vergleich zum Everest. Oberhalb Lukla über die ganze Zeit absolut kein Handy-Empfang ("digitale Entgiftung"), wenige Lodges hatten später Satelliten-Telefon. Die Lodges sind überwiegend sehr einfach gehalten, naheliegend. Beste Lodge für mich war in Chutanga auf 3.500 m. Auf dem Rückweg erholten wir uns hier 2 Nächte, wir waren gut in der Zeit. Rückzug dann wieder über den Pass, diesmal im Schneetreiben und wieder hart. Dann "Stau" in Lukla. Schlechtwetter, angeblich Streik der Piloten, der "Run" auf die Helikopter-Plätze begann und es brauchte mit Glück 2 Tage, bis ich raus kam. Andere warteten in Summe 5 Tage. Wir waren allerdings auch schon recht spät, die Vormonsun-Zeit hatte begonnen. Weitere Tipps: "deutsches" Toiletten-Papier mitnehmen, dazu Doppel-Handschuhe und zweischalige Bergschuhe. Ich hatte gute einschalige dabei, allerdings hat mein dicker "Onkel" links ein wenig Frost gekriegt, ist im Moment ein wenig taub. Pickel und Helm: nicht benötigt. Dazu: Solar-Pads mit Accu-Bank als externe Stromquelle - damit war ich diesmal autonom und hatte keinen Stress, wenn die Akkus zur Neige gingen. Alles auf USB. Nepalesische SIM-Karte für das Handy nutzen. Kostet "Pfennige" (macht der Mann von der Agentur für Dich). In Kathmandu: war erneut mit dem Kathmandu Guest House in Thamel zufrieden, schön zentral. Milan, mein Verbindungsmann vor Ort kümmerte sich erneut rührend um mich, hatte stundenlang am Flughafen auf mich gewartet. Feiner Kerl. Zusammenfassend: enjoy-nepal ist eine Topp-Agentur, auch für Alleinreisende bedenkenlos buchbar. Wenn ich wieder nach Nepal fliege, dann nur mit enjoy. Anja Töpfer mit ihrem Team haben sich erneut wieder vorbildlich gekümmert. Vielen Dank!

Zur Tour Mera-Peak

Leopold aus Ilmmuenster

Ø 5

31 Tage Von Jiri zum Everest Basecamp

Rezension vom 04.05.2014


Es war alles perfekt organisiert. Der Guide (Eka) war erstklassig u.sehr hilfsbereit. Es gibt nichts zu bemängeln.

Zur Tour Von Jiri zum Everest Basecamp

Andreas aus Koeln

Ø 5

13 Tage Annapurna Basecamp

Rezension vom 28.04.2014


Liebes Enjoy-Nepal-Team, liebe Anja! Auch wenn ich dieses Feedback erst sehr spät nach meiner Reise schicke – dennoch: Vielen Dank für das sehr schöne Erlebnis, das mir lange in Erinnerung bleiben wird! Mein Guide Som war sehr freundlich, engagiert und feinfühlig. Durch ihn habe ich bei verschiedenen Lodges durchaus mehr Kontakt zu Bewohnern, anderen Guides und Trägern bekommen, als ich es ohne Guide gehabt hätte. Sudip, der Träger, war ebenfalls extrem nett und wir hatten eine wirklich gute Zeit. Die beiden haben sich sehr gewundert, dass ich tatsächlich jeden Tag Mittags und Abends zusammen mit ihnen Dal Bhat gegessen habe – was anscheinend nicht so häufig passiert. ;-) Für das, was ansonsten in dem Land los ist, hat die Organisation gut geklappt: - Als während der Wahlen nicht wie geplant Busse oder Flüge nach Pokhara gingen, wurde kurzerhand eine weitere Übernachtung für mich organisiert, sodass wir dann am nächsten Tag weiterfuhren. - Dementsprechend wurde dann die Reise auch einen Tag nach hinten verlängert – da hat sich der „Puffertag“ gelohnt. - Die Stadtführung, von der ich dachte, dass sie an den ersten Tagen vergessen worden war, wurde dann von Monika am Ende durchgeführt und war sehr gut, informativ und interessant. In kleinen Dingen hätte ich ein wenig „konstruktives“ Feedback abzugeben: - Zum einen schienen die Plätze in den Lodges für mich nicht „vor-reserviert“ zu sein, sodass wir an einem Abstiegs-Tag ein zwei Dörfer weiterwandern mussten, um einen Platz zu finden – wir wanderten durch völlige Finsternis – aber dadurch wurde es auch ein wenig spannend... ;-) - WICHTIG: Mehrere Reisende, auch mit Enjoy-Nepal unterwegs und ich selbst, waren etwas enttäuscht, dass es oben am Annapurna Basecamp den Ausflug zum Gletscher schlichtweg nicht gab. Es stand ja im Plan, aber keiner der Guides wusste etwas damit anzufangen. Sprich: Man sass oben am ABC rum. Som und ich stiegen dann einfach spontan auf meinen Wunsch hin noch etwas weiter auf. Empfehlung: Entweder diesen Programmpunkt raus nehmen oder wirklich durchführen. - Da wir von Deurali direkt ganz hoch ins ABC gewandert sind, fehlte irgendwie eine weitere Nacht dort oben. Das war ein wenig schade, weil wir dann nachher bei Abstieg auch extrem kurze Etappen in den niedrigeren Lagen absolvierten und man eher dort unten noch zwei halbe Tage sass, als diese Zeit ganz oben am ABC zu verbringen. Was mir noch wichtig war: Ihr schriebt in Eurer Beschreibung, dass die Träger über gute Ausrüstung verfügen würden. Das war bei Sudip leider nicht so, der weder in Funktionskleidung noch in festen Schuhen, sondern mit Sneakers unterwegs war. Das war mir – wahrscheinlich weil wir Europäer es ohnehin nicht gewohnt sind, dass jemand unsere Lasten trägt – ein wenig unangenehm. VOr allen DIngen aber auch, weil so wirklich schneller etwas passieren kann. Wenngleich ja die Wege deutlich leichter zu laufen waren als ich erwartet hätte. So – aber alles in allem, war es ein wirklich tolles Erlebnis! Und da ich ja auch nur so kurz Urlaub nehmen konnte, war es auch die perfekte Entscheidung, die Reise von Euch organisieren zu lassen, weil dadurch organisatorische Unwägbarkeiten ausgeräumt wurden, die sonst wahrscheinlich viel Zeit vor Ort gekostet hätten. Vielen Dank noch einmal an Dich, Anja, und das restliche Team. Ich lade Euch noch ein paar schöne Bilder hoch, die Ihr mit Namensnennung gern veröffentlichen dürft – wenn Ihr nicht eh' schon tausende tolle Bilder habt. Aber es sind wirklich sehr schöne dabei! Viele Grüße und vielleicht bis zum nächsten Mal, Andreas

Zur Tour Annapurna Basecamp

Rainer aus weingarten

Ø 4.3

20 Tage Island-Peak

Rezension vom 27.04.2014


18 Tage Gokyo RI island peak Rainerkudlicz aus Weingarten Es war der reinste Spaß trotz der Anstrengungen rai und bista mein trager zu wandern. Die beiden waren erstklassig und immer freudlich hatten viel spaß gutes Wetter. Dank an enjoy es war eine schöne Zeit bis bald

Zur Tour Island-Peak

Richard aus Neuzeug

Ø 4.7

23 Tage Lobuche-East-Peak

Rezension vom 26.04.2014


Die Reise war atemberaubend schön. Unser Guide organisierte alles nach unserer höchsten Zufriedenheit. Kleines Manko: Wir kamen außerplanmäßig einen Tag vorher in Kathmandu an und verbrachten somit eine zusätzliche Nacht in einem Hotel. Die Kosten dafür mussten wir zur Gänze selbst tragen. Hätten wir, wie geplant, in einer Lodge genächtigt, wäre es im Preis inkludiert gewesen. Es ist uns klar dass eine Nacht im Hotel teuerer ist aber wir dachten nicht, dass wir die Kosten zur Gänze tragen müssen. Weiters mussten wir im Kathmandu Guesthouse am Abreisetag unser Frühstück selbst bezahlen obwohl es eigentlich inkludiert hätte sein müssen. Diese beiden Punkte sind das einzig Negative, was mir jetzt einfällt. Ansonsten möchte ich mich für die Reise und das Erlebte bedanken.

Zur Tour Lobuche-East-Peak

meike aus koeln

Ø 4.7

18 Tage Annapurna Runde via Thorong La Pass

Rezension vom 25.04.2014


Man kann Euch nur loben, die Tour war perfekt organisiert. Von der Buchung und der Planung zu Hause, bis hin zum Aufenthalt in Nepal hat alles sehr gut funktioniert. Wir hatten wunderbare 3 Wochen in Nepal. Unser Guide Bhim hat uns bestens auf die Höhe vorbereitet und uns viel über „Land und Leute“ informiert. Wir konnten mit ihm unsere Extratage wunderbar verplanen. Die Auswahl der Hotels und der Lodges wurde von Bhim perfekt durchgeführt, wir hatten immer ein gutes Zimmer und die Bewirtung hat ebenfalls einwandfrei funktioniert. Auch unseren Porter Keysir möchten wir sehr loben. Er war stets sehr freundlich, hilfsbereit und flexibel. Wir hatten zu jeder Zeit ein verlässliches Team. Unser Gesamteindruck ist überaus positiv, wir haben wenig vermisst. Insgesamt eine tolle Reise und Erfahrung.

Zur Tour Annapurna Runde via Thorong La Pass

Helmuth aus Bruchsal

Ø 4.3

20 Tage Annapurna Runde via Thorong La Pass

Rezension vom 23.04.2014


Unser Guide

Zur Tour Annapurna Runde via Thorong La Pass

Andreas aus Spornitz

Ø 5

14 Tage ThengbocheTrek

Rezension vom 22.04.2014


Ich habe und kann KEINE negative Kritik üben....Das war eine überaus positive Reise wo alles gestimmt hat. Besonderen Dank möchte ich hiermit an unseren Guide Udas loswerden. Der uns alle so unterstützt hat, das wir diese Reise super hinter uns bringen konnten. Danke dafür !!!

Zur Tour ThengbocheTrek

Sandra aus Parchim

Ø 5

14 Tage ThengbocheTrek

Rezension vom 21.04.2014


Es war eine top organisierte Trekkingtour!Der Guide(Udas)war stets um uns besorgt und kümmerte sich umgehend,wenn Fragen oder Wünsche unsererseits auftraten.Mit Freundlichkeit und immer lächelnd hatten wir jeden Tag Freude mit ihm.Auch die Versorgung während des Treks war ausgezeichnet. Nur die Kälte abends war etwas Gewöhnungsbedürftig,aber das liegt ja auch nicht in eurer Hand.Ich würde euch jederzeit weiterempfehlen! Vielen Dank für die tolle Zeit in Nepal!!!

Zur Tour ThengbocheTrek

Richard aus Wendelstein

Ø 4.7

18 Tage Annapurna Runde via Thorong La Pass

Rezension vom 20.04.2014


Mein Gesamteindruck ist überaus positiv, ich habe wenig vermisst. Die Logistik hat perfekt funktioniert, außer dem Rückflug von Jomson nach Pokhara, das konnte ich nicht verstehen warum dieser Flug nicht möglich war (Buchung war ja lange vorher getätigt). Die Auswahl der Hotels und der Lodges wurde von Gom perfekt durchgeführt. Die beiden Träger Druba und Kim möchte ich ebenfalls sehr loben, zu jeder Zeit ein verlässliches Team. Einige Verbesserungspunkte hätte ich an dieser Stelle anzumerken: * Gom hätte uns fragen sollen, ob wir lieber auf der Straße ("schnellerer Weg" - wobei wir nicht in Eile waren) oder den alten Trek benutzen wollen. Hatten dies durch Zufall bemerkt, da die anderen Trekker fast ausschließlich den alten Trek gegangen sind. Ich möcht's halt wissen, wenn es Alternativen gäbe. Habe das Gom auch schon persönlich gesagt, dass es immer gut ist Alternativen mit Vor- und Nachteilen anzubieten. Das hätte das ganze Trekkingprogramm wirklich rund gemacht. * Müllvermeidung: Hier habe ich ein bisschen die Initiative vermisst Nepal schöner bleiben zu lassen. Gerne hätten wir gesehen, dass das Team auch die SWTS benutzt hätten bzw. dass Gom uns von Anfang an auch angehalten hätte diese zu benutzen. Es ist zumindest ein kleiner Beitrag um Plastikmüll zu vermeiden. Manchmal ist uns die SWTS nicht aufgefallen leider. Bei Müllvermeidung könntet Ihr vielleicht Euer nepalesisches Team stärker schulen. Es ist die gigantische Natur warum wir gekommen sind. Diese beiden Punkte tun aber den Gesamteindruck nicht mindern!

Zur Tour Annapurna Runde via Thorong La Pass

Thomas aus Nettetal - Hinsbeck

Ø 5

24 Tage Everest Basecamp

Rezension vom 16.04.2014


die reise nach nepal und durch den sagamatha nationalpark war anders, noch besser, noch reicher an eindrücken, als ich es je erwartet hatte. wie immer wenn man auf reise geht, läuft vieles super glatt, manches läuft anders, als geplant. wenn es denn aber mal selbst mitverschuldete schwierigkeiten vor ort gab, wurde mir sowohl vor ort aus kathmandu als auch aus deutschland super schnell und super professionell geholfen. auch auf der wanderung habe ich mich durch meine beiden begleiter immer sehr gut umsorgt gefühlt. manchmal allerdings erwies sich die verständigung selbst auf basis niveau englisch als eine ernst zu nehmende und auf dauer nervige hürde. wie dem auch sei, für einen intensiven und bleibenden eindruck von land und leuten, von kultur und natur, von all den faszinierenden schönheiten und den teils erschreckenden andersartigkeiten hat es mehr als gereicht. das eine oder andere würde ich für mich zwar jetzt nach der tour anders organisieren; das betrifft insbesondere die reisedauer (länger!), das wanderprogramm (straffung des programms bzw. ruhetage für den körper!) und rucksackoptimierung (menge und gewicht der ausrüstungsgegenstände!). aber auch so ist für mich ist mit dieser tour ein lang gehegter traum in erfüllung gegangen. nie bin ich bislang so tiefenentspannt, glücklich und zufrieden aus einem urlaub wieder nach hause zurückgekehrt. LG! thomas t. p.s.: lobusche bleibt lobusche, bleibt lobusche; nie habe ich irgendwo auf meinen bisherigen reisen einen ort kennen gelernt, bei dem ich mich über den abschied so gefreut habe.

Zur Tour Everest Basecamp

Dirk aus Parchim

Ø 5

14 Tage ThengbocheTrek

Rezension vom 15.04.2014


Eine Reise mit Enjoy Nepal macht riesigen Spass. Die Buchung war einfach und der Kontakt mit Anja immer zeitnah, um alle Fragen zu klären. Die Durchführung der Reise war einsame Spitze. Ein besonderer Dank an Udas Rai, umserem Guide, seine Hilfsbereitschaft und Umsichtigkeit beim Trekking war sehr gut. Er hat alles zu unserer vollsten Zufriedenheit organisiert. Ich werde allen die Interesse an Nepal haben, Enjoy Nepal ala Reiseveranstalter empfehlen. Allen beteiligten Mitarbeitern von Enjoy ---- Vielen Dank und weiterhin zufriedene Nepalreisende

Zur Tour ThengbocheTrek

Andre aus Waldems

Ø 5

20 Tage Gokyo Ri

Rezension vom 07.04.2014


Man kann Euch nur loben, alles war perfekt organisiert. Von der Buchung und der Tourplanung zu Hause, bis zur Reise hat alles sehr gut funktioniert. Wir hatten wunderbare 3 Wochen in Nepal. Unsere Trekkingtour war großartig, unser Guide Kuman hat uns gut auf die Höhe vorbereitet, wir konnten mit ihm unsere Extratage wunderbar verplanen und in den Lodges hatten wir immer ein gutes Zimmer und die Bewirtung hat einwandfrei funktioniert. Der Porter war ein junger Mann von 20 Jahren, konnte leider kein Englisch, war aber sehr freundlich und hilfsbereit. Glücklicherweise hatten wir auch eine Schönwetterphase erwischt, jeden morgen strahlend blauer Himmel und das volle Panorama, besonders auch auf die 8000er, wir haben Sie jeden Tag sehen und genießen können. Auch unsere Flüge nach und von Lhukla haben planmäßig stattgefunden. Das Hotel in Kathmandu ist ok, kommt drauf an in welchem Bereich man sein Zimmer hat. Chitwan ist sehr schön gewesen, nur die Fahrt mit dem öffentlichen Bus ist ziemlich zäh. Liegt aber auch an den miserablen Straßenverhältnissen in Nepal. Insgesamt eine tolle Reise und Erfahrung.

Zur Tour Gokyo Ri

Berthold aus Koeln

Ø 4.7

12 Tage Poon Hill und Muktinath

Rezension vom 27.03.2014


Es war rundrum eine tolle Erfahrung. Ich war froh, dass es vor der Hauptsaison war - deswegen nicht sehr voll! zusätzlich zum Internetangebot telefoninfos einzuholen war wichtig. guide und träger waren super, flexibel, total zuvorkommend, aber auch sehr sensibel mit Privatsphäre. beim Hotel in Kathmandu hätte ich durchaus etwas draufgelegt.( nur 2 Stunden Strom im Zimmer etc.). Viele liebe Grüsse! Berthold

Zur Tour Poon Hill und Muktinath

Ulrich aus Oberdorf

Ø 4.7

15 Tage Kathmandu -Nargakot- Poon Hill

Rezension vom 24.03.2014


Die Reise war, bis auf einige wenig Punkte, sehr gut organisiert. Leider konnten wir die vorgesehene 3 Tageswanderung aus gesundheitlichen Gründen nicht machen. Die Führer waren alle sehr zuvorkommend und nett. Speziell Ramesh können wir allen nur empfehlen. Er musste wegen unseren Magenproblemen das Programm ändern und hat dies sehr gekonnt getan. Hier die Punkte die nicht funktionierten: Flughafentransfer in Pokhara Flughafentransfer in Kathmandu: Hier wollte der Fahrer am Flughafen noch bezahlt werden ( Transfer war inbegriffen) und führte zu einer unangenehmen Situation. Das KGH war nicht 3 Stern würdig. Beim ersten Aufenthalt wurden wir Upgradet da kein Garden View Room zur Verfügung stand. Für die letzten 2 Nächte wollten sie uns in einem "Tramperzimmer" unterbringen. Nach meiner Intervention und Bezahlung eine Zuschlages von $ 25.- konnten wir dann die letzte Nacht in einem Zimmer im Neubau verbringen. Die Garden Zimmer waren wiederum ausgebucht. Das KGH lebt nach meiner Ansicht vom Namen der Vergangenheit ! Das Waterfronthotel in Pokhara hingegen war SUPER ! Uns hat die Reise sehr gut gefallen. Besten Dank ! Mit freundlichen Grüssen L. + U. Binz

Zur Tour Kathmandu -Nargakot- Poon Hill

Johannes aus Renchen

Ø 5

15 Tage Poon Hill und Muktinath

Rezension vom 23.03.2014


Wie schon beschrieben hat alles hervorragend geklappt, es war ein wunderschöner Urlaub! Falls wir uns wieder einmal für Urlaub in Nepal entscheiden, dann nur mit Euch! Liebe Greusse aus dem Schwarzwald!

Zur Tour Poon Hill und Muktinath

Uta Maren aus Stuttgart

Ø 4.7

19 Tage Mustang CampingTrekk

Rezension vom 02.02.2014


Es war ein wirklich toller Urlaub, sehr abwechslungsreich und sehr eindrucksvoll! Wir hatten ein tolles Team und einen prima Guide und würden die Tour jederzeit wieder genau so machen. Toll, dass Ihr auch für kleine Gruppen, wie wir zu zweit, solchen Touren anbietet. Mustang war für uns (Geographen) ein absolutes landschaftliches Highlight und hinsichtlich Menschen und Kultur wirklich ein Erlebnis. Die Etappen waren für uns gut zu meistern. Toll war, dass unser Guide unsere Tour für uns angepasst hat, da wir den einen oder anderen Tag mit Erkältung zu kämpfen hatten. Tolle Reise, die uns sicher immer Erinnerung bleiben wird! Wir planen schon die nächste Tour ;-).

Zur Tour Mustang CampingTrekk

Christopher aus Cologne

Ø 4.7

15 Tage Kathmandu - Chitwan - Poon Hill

Rezension vom 17.01.2014


Als sehr positiv ist die Flexibilität vom Enjoy Nepal Team im Vorfeld der Reise zu erwähnen und damit verbunden auch die Tatsache, dass alles was abgesprochen war auch reibungslos vor Ort geklappt hat. Das Willkommens-Dinner nach unserem sightseeing hat interessante Einblicke in die Mentalität der Bevölkerung gegeben. Leider habe ich den Namen unserer Begleiterin vergessen, möchte aber an dieser Stelle sagen, dass Sie einen super Job gemacht hat und uns einen angenehmen Einstieg in die Reise geboten hat. Im Nationalpark wurde uns einiges geboten, wir hatten das Glück einen Tiger in freier Wildbahn und aus nächster Nähe zu bewundern. Als etwas negativ ist anzumerken, dass die Mitarbeiter im Park zwar sehr engagiert waren, man aber das Gefühl eines permanenten Schatten hatte. Insgesamt bleiben aber aus 1 1/2 Tagen wunderbare Eindrücke. Das TREKKING war das Intensivste und Schönste am gesamten Urlaub. Da ich vorher noch nie trekken war, bin ich in den vier Tagen an meine körperlichen Grenzen gekommen. Doch jedes Wehwehchen wird durch dieses Panorama entschädigt. Unser Guide - Udas - war einfach super. Er hat es geschafft, uns interessante Infos zu Land und Leuten zu geben, aber uns auch die Ruhe genießen zu lassen. Viele Grüße Chris

Zur Tour Kathmandu - Chitwan - Poon Hill