Nepal

Mera-Peak via Paplu

Mera Peak (6461 m) via Phaplu Lodge-Trekking mit start ab Phaplu zum Mera Peak mit Flügen bis Phaplu und ab Lukla.

Mera-Peak, Makalu Nationalpark, Mera Peak, Hiking, bergsteigen, Lukla

Makalu-Baruntse Hiking

Makalu Nationalpark, Mera Peak, Hiking, bergsteigen, Lukla

Steckbrief Mera-Peak via Paplu

Mera-Peak, Im Mera-Peak Highcamp bei 5.800 Metern.

Im Mera-Peak Highcamp bei 5.800 Metern.

Der Panoramagipfel

Wenn du einmal den Flair einer Expedition kennenlernen möchtest und bisher keine oder nur wenig Erfahrung mit bringst, bist du hier genau richtig. Der Mera-Peak ist einer der schönsten Aussichtsgipfel in der Everest-Region; nur von hier hast du den Blick auf fünf der 14 Achttausender.
Der technisch einfach und auch für Einsteiger gut geeignete Mera Peak bietet bei gutem Wetter einen sensationellen Blick aus 6.461 Metern auf die höchsten Berge dieser Erde: Mount Everest, Makalu, Lhotse, Kangchenjunga und Cho Oyu.

Ein wunderschöner Trek im Makalu-Baruntse-Nationalpark etwas abseits der bekannten Routen mit sehr vielen landschaftlichen Highlights: Nebel- und Rhododendrenwälder, tropische Landschaften, vereiste Gipfel, seltene Tiere wie zum Beispiel Schneeleoparden und Pandas.
Rezensionen(10)

Ø 4 von 5 Sternen

Durchführung
Privattour
Termin
Wunschtermin
Preis pro Person

ab € 2.799,00

Dauer
21 Tage
Maximale Höhe
6.461 m
Schwierigkeit(?)
Alpine leicht
Merkmale

5✖

3✖

13✖

Download
Jetzt einchecken :)

Reiseverlauf Mera-Peak via Paplu

Tag 1

Tagesetappe Kathmandu Tribhuvan Int. Airport (1.346 m)

Abholung am Flughafen und Transport in dein Hotel.

Kathmandu Tribhuvan Int. Airport,

Tag 1

Thamel (1.300 m)

Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Am Abend laden wir zu einem gemeinsamen Essen in Thamel ein. Hier können alle offenen Fragen geklärt werden.

  • Eine Übernachtung im Hotel, Übernachtung mit Frühstück (ÜF), 3 Sterne
Thamel,

Tag 2

Durbar Square Kathmandu (1.307 m)

Dieser Tag ist für Sightseeing und die Vorbereitungen geplant. Die Kollegen vor Ort brauchen diesen Tag um die Permits für die Peaks und die Nationalparks zu besorgen. Falls noch Equipment fehlt, hast du heute Zeit dieses zu besorgen.

  • Eine Übernachtung im Hotel, Übernachtung mit Frühstück (ÜF), 3 Sterne
Durbar Square Kathmandu,

Tag 3

Tagesetappe Phaplu Airport (2.476 m)

Ein kurzer Flug bringt dich nach Phaplu im Solu Khumbu. Je nach Ankunftszeit kannst du dich kurz ausruhen bevor der Trek beginnt.

  • Flugzeug 0:45 Minuten Flug
Phaplu Airport,

Tag 3

Rigmo (2.500 m)

In Phaplu angekommen, kann das Trekking beginnen. Der Weg führt dich durch Terrassenfelder, durch kleine Ortschaften und später durch dichten Wald. Am Ende des Trekks muss der 3.071 Meter hohe Tragshindo La (Pass) gequert werden. Eine gute Etappe für den Anfang.

  • Trekking 5:00 Stunden
  • Eine Übernachtung im Zelt, Vollpension (VP)
Rigmo,

Tag 4

Kharikhola (2.040 m)

Dein Tag beginnt mit einem guten Frühstück. Ein guter Start in den Tag und eine einfache Etappe sind heute geplant. Morgens führt der immer schmaler werdenden Pfad durch dichten Wald, bis zum Abstieg am Dudh Kosi (Milch Fluss), der über eine Hängebrücke überquert wird. Über Jubing führt der Weg wieder rauf nach Karikhola. Falls du lieber in Jubing übernachten möchtest, ist das natürlich auch möglich.

  • Trekking 7:00 Stunden
  • Eine Übernachtung im Zelt, Vollpension (VP)
Kharikhola,

Tag 5

Pangkongma (2.950 m)

Heute verlässt du den „Khumbu Highway“ in Richtung Osten. Die heutige Etappe führt durch dichten Nebelwald auf das kleine Plateau auf dem das neue Kloster von Phangkongma besichtigt werden kann.

  • Trekking 6:00 Stunden
  • Eine Übernachtung im Zelt, Vollpension (VP)
Pangkongma,

Tag 6

Ningsow (2.850 m)

Am Morgen geht es über den steilen Felsrücken hinauf in Richtung Phangum La (Pass). Kurz vor dem Pass wird der Weg wieder in Richtung Osten verlassen und führt durch dichten Rhododendronwald.

  • Trekking 4:00 Stunden
  • Eine Übernachtung im Zelt, Vollpension (VP)
Tag 7

Tashing Ongma (3.580 m)

Schon früh am Morgen beginnt der Aufstieg zu dem kleinen Teahouse auf dem Pass. Hier wartet ein warmer Tee oder ein zweites Frühstück auf dich. Hier siehst du das erste Mal die Spitze des Mera Peaks. In Richtung Mera Peak geht es weiter mit einem Abstieg zu Tamba Khola (Fluss) und einem kurzen Aufstieg ins „Jungle Camp“.

  • Trekking 5:00 Stunden
  • Eine Übernachtung im Zelt, Vollpension (VP)
Tashing Ongma,

Tag 8

Kothe (3.500 m)

Nach einigem Auf und Ab erreichst du den kleinen Ort Taktho. Nach einer Pause überquerst du den Hinku Khola (Fluss) und gehst hinunter ins Tal von Kote.

  • Trekking 8:00 Stunden
  • Eine Übernachtung im Zelt, Vollpension (VP)
Kothe,

Tag 9

Tangnag (4.350 m)

Durch das Hinku Tal erreichst du heute die Waldgrenze. Über die große Ebene von Tangnag geht es über einen kleinen Pass hinauf ins Dorf.

  • Trekking 6:00 Stunden
  • Eine Übernachtung im Zelt, Vollpension (VP)
Tangnag,

Tag 10

Tangnag (4.350 m)

Heute ist ein Ruhetag geplant. Lass es dir gut gehen und entspann dich bei gutem Essen, in einer netten Lodge oder mache einen Spaziergang zum Sabai Tsho (4.450 Meter).

  • Trekking 4:00 Stunden
  • Eine Übernachtung im Zelt, Vollpension (VP)
Tangnag,

Tag 11

Khare (4.990 m)

Ein steiler Aufstieg führt dich heute in ca.3 Stunden in den kleinen Ort Khare.

  • Trekking 4:00 Stunden
  • Eine Übernachtung im Zelt, Vollpension (VP)
Khare,

Tag 12

Akklimatisierung in Khare (5.003 m)

Reserve oder Akklimatisierungstag.

  • Trekking 8:00 Stunden
  • Eine Übernachtung im Zelt, Vollpension (VP)
Akklimatisierung in Khare,

Tag 13

Mera High Camp (5.651 m)

Das Abenteuer Mera Peak beginnt mit dem Aufstieg zum Mera La (Pass). Über viel Geröll und den flachen Gletscher wird der Mera La (5.415 m) erreicht. Vom Pass sind es nochmals ca. 2 Stunden über weite, unschwierige Gletscherhänge zum High Camp (5.800 m) hinauf.

  • Klettern 7:00 Stunden klettern oder trekking
  • Eine Übernachtung im Zelt, Vollpension (VP)
Mera High Camp,

Tag 14

Tagesetappe Summit Mera Peak (6.461 m)

Vor Sonnenaufgang gibt es einen kleinen Snack und dann beginnt der Aufstieg zum Mera Peak. Eine Ausdauerleistung die mit atemberaubender Aussicht belohnt wird. Wenn du flott unterwegs bist, kannst du den Sonnenaufgang über dem Himalaya erleben. Das Panorama ist fantastisch und lässt alle Mühen vergessen. Eine der spektakulärsten Landschaften der Erde aus der Vogelperspektive.

  • Klettern 8:00 Stunden klettern oder trekking
Summit Mera Peak,

Tag 14-16

Khare (4.990 m)

Abstieg bis Khare. Falls du im Base Camp übernachten möchtest, können wir das auch spontan einrichten. Reservetag.

  • Klettern 4:00 Stunden klettern oder trekking
  • Zwei Übernachtungen im Zelt, Vollpension (VP)
Khare,

Tag 16-19

Lukla (2.860 m)

Über den Bekannten Weg geht es in drei Etappen zurück nach Lukla.

  • Trekking 5:00 Stunden
  • Drei Übernachtungen in der Lodge/Teahouse, Vollpension (VP)
Lukla,

Tag 19-22

Thamel (1.300 m)

  • Flugzeug 0:45 Minuten Flug
  • Drei Übernachtungen im Hotel, Übernachtung mit Frühstück (ÜF), 3 Sterne
Thamel,

Tag 22

Tagesetappe Kathmandu Tribhuvan Int. Airport (1.346 m)

Abholung an Deinem Hotel und Fahrt zum Flughafen

Kathmandu Tribhuvan Int. Airport,

Aktuelle Bewertungen und Erfahrungen unserer Kunden Mera-Peak via Paplu

Unsere Bewertungen basieren auf Online-Fragebögen, die wir unseren Reisegästen nach Reiseende zukommen lassen.

Soeren - Kein Profilbild vorhanden.

Soeren aus Eglfing

Ø 4.7

25 Tage Mera-Peak via Paplu

Rezension vom 03.06.2018


Nachdem ich bereits telefonisch ein ausführliches Feedback gegeben habe, hier nochmals zusammengefasst, den Guide habe ich als absolut zuverlässig erlebt, entgegen anderer Erfahrungen mit vielen Nepalesen, habe ich diesen Guide als sehr direkt im Kontakt erlebt. Ein Ja war ein Ja und ein Nein ein Nein...., wir hatten durchaus auch Kontroversen, aber das war ganz O. K. für mich. Wir hatten gute Unterhaltungen, die aufgrund der guten Englischkenntnisse meines Guides, möglich wären. SO habe ich auch eine Menge über Nepal erfahren können. Mein Ziel war der Mera Peak, dessen Südgipfel ich auch erreicht habe. Es war für mich sehr anstrengend. Den phantastischen Blick von über 6.ooo Meter habe ich erst im Nachhinein mittels meiner Photos geniesen können. AM Gipfel war ich aufgrund von Anstrengung und Sauerstoffmangel wohl geistig nicht ganz anwesend. Der Rückweg über das Highcamp nach Khare war für mich ebenfalls sehr anstrengend. Hierbei hat sich mein Guide wirklich rührend, fast mütterlich, um mich gekümmert.

Alle Kundenbewertungen ansehen

Brunhilde Elisabeth aus Köln

Brunhilde Elisabeth aus Köln

Ø 4.7

22 Tage Mera-Peak via Paplu

Rezension vom 14.12.2017


Unsere Crew war sensationell, hilfsbereit und stets um unser Wohl besorgt. Wir wollen auf jedem Fall mit dieser Crew noch einmal ein Trecking machen. Ganz lieben Dank an unsere Porter Tilak Rai, Rubin Kaki, Bikash Rai und unsere Gouide Kai Rai Sherpa und Ramesh Rai. Wir haben uns noch nie so wohl gefühlt mit einer Crew. Danke nochmals Andrea, Horst & Brunhilde

Alle Kundenbewertungen ansehen

Frank aus Eltville

Frank aus Eltville

Ø 4.3

22 Tage Mera-Peak via Paplu und Basa

Rezension vom 18.05.2016


Ich war voll und ganz zufriedenen und somit hat sich mein früherer Eindruck von den sehr freundlichen Menschen in Nepal nur bestätigt!!

Alle Kundenbewertungen ansehen

Bernhard - Kein Profilbild vorhanden.

Bernhard aus Hamburg

Ø 5

22 Tage Mera-Peak via Pamplu

Rezension vom 04.04.2012


Euer Tourenangebot fand ich auffallend vielfältig und individuell. Beratung und Infos sehr konkret und hilfreich. So wurde es eine Tour die für mich unter den gegebenen Umständen tatsächlich sehr gut passte. Vor Ort: Empfang sehr angenehm, Guide und Porter vorbildlich freundlich und zugewandt, beide auch bei Problemen (Routenfindung nach Erdrutsch o.ä.) sehr fit, Guide auch bergsteigerisch sehr kompetent. Lediglich die Kommunikation war manchmal etwas mühsam da die Englischkenntnisse des Guides etwas sehr begrenzt waren. Dies aber bitte nicht als persönliche Kritik, sondern höchstens mal bei Gelegenheit als unpersönliche Anregung weitergeben.

Alle Kundenbewertungen ansehen

Mera-Peak via Paplu Preis pro Teilnehmer

Saison
Mrz-Mai, Sep-Nov

Teilnehmer
Preis in EUR
1 Teilnehmer
€3.799,00
2 Teilnehmer
€3.399,00
3 Teilnehmer
€3.199,00
4 und mehr
€2.999,00

Nebensaison
Jan-Feb, Jun-Aug, Dez

Teilnehmer
Preis in EUR
1 Teilnehmer
€3.699,00
2 Teilnehmer
€2.999,00
3 Teilnehmer
€2.899,00
4 und mehr
€2.799,00

Unsere Leistungen und Services Mera-Peak via Paplu

Allgemeines

  • Ein gemeinsames Abendessen zum Kennenlernen und Vorbereitung der Tour.
  • Alle Gebühren und Genehmigungen für den Eintritt in die Nationalparks.
  • Hinterlegung eines Pfandbetrages für die Müllentsorgung.
  • Climbing-Permit der Nepal Mountaineering Association (NMA) für die Gipfelbesteigung(en).
  • Privat-Tour. Keine Zusammenstellung von Reisegruppen. Jederzeit frei individualisierbar.
  • Keine Mindestanzahl an Teilnehmern. Bei freien Terminen startet die Tour (ohne zusätzliche Kosten) ab einem Teilnehmer.
  • Auf Wunsch ein Basiskurs im Umgang mit typischen Equipment. Praktische Einführung im Eisklettern am Gletscher, sofern vom Wetter möglich.

Ausrüstung

  • Fixseile, Keile, Firnanker.
  • Jeweils ein Zelt für zwei Personen.
  • Komplette Küchenausrüstung sowie Küchenzelt.
  • Essen und Gemeinschaftszelt bei Gruppen ab vier Personen.

Transferleistungen

  • Shuttle-Service vom Flughafen Kathmandu in Dein Hotel und zurück.
  • Flug von Lukla nach Kathmandu.
  • Flug von Kathmandu nach Phaplu.
  • Alle für diese Tour erforderlichen Fahrten mit Auto, Taxi oder Bus.

Unterbringung/Verpflegung

  • Hotel in Kathmandu, 3 Sterne Standard.
  • Alle Übernachtungen in den Lodges während des Treks mit Frühstuck/Mittag/Abendessen "a la Carte"
  • In den Hochcamps drei einfachere Mahlzeiten am Tag.
  • Beim Campingtrek, drei reichhaltige Mahlzeiten (inkl. Wasser, Tee und Kaffee) am Tag.

Personal

  • Koch und Küchengehilfen.
  • Versicherte und gut ausgerüstete Träger.
  • Min. ein erfahrener englischsprachiger Bergführer.

Nicht enthalten

  • Getränke.
  • Trinkgeld für Deine Crew, wenn es Dir gefallen hat.

Erkunde Mera-Peak via Paplu auf Google Maps

Du hast noch weitere Ideen oder Änderungswünsche?

Mera-La-Pass, Porter machen eine kleine Pause am Mera-La-Pass.

Porter machen eine kleine Pause am Mera-La-Pass.

Alle unsere Reisen sind jederzeit frei zu gestalten.
Du hast bereits spezielle Vorstellungen von
Deiner Tour und wir haben keine passende Route?

Kein Problem!

Teile uns einfach mit, dass Du die Tour vorher umgestalten möchtest.
Wir freuen uns auf Deine Ideen!