Nepal

Gokyo Ri und Everest Basecamp Trekking

Trekking vom Gokyo Ri zum Everest Basislager, abseits der ausgetretenen Trekking-Pfade über den Cho La Pass zum Mount Everest Base Camp und Kala Patthar.

Pumori und Kala Patthar, Gokyo Ri, Everest Basecamp, Kala Patthar, Cho-La Pass, Trekking

Everest Trekking

Gokyo Ri, Everest Basecamp, Kala Patthar, Cho-La Pass, Trekking

Steckbrief Gokyo Ri und Everest Basecamp Trekking

Hoch über den Wolken, Everest Basecamp, Trekking, Nationalpark, alte hohe Wege, Kala Patthar

Everest Basecamp, Trekking, Nationalpark, alte hohe Wege, Kala Patthar

Abenteuer und Freiheit

Dieser Trek fasst die beiden Routen Gokyo Ri und Mount Everest Basecamp (EBC) zusammen. Er verspricht Abenteuer und Freiheit in luftigen Höhen und bietet Dir gleich zwei unvergessliche Blicke auf den Mount Everest. Die Reise beginnt mit dem Flug nach Lukla. Weiter geht es über die Hauptstadt der Sherpas Namche Bazaar.

Zu Gast bei einer Tasse Tee im Everest View Hotel bietet sich Dir bereits ein toller Blick auf das Everest-Massiv. Der Weg führt über den kleinen Ort Gokyo mit seinen Seen hinauf zum Gokyo-Ri über den Cho-La Pass Richtung Mount Everest Basecamp. Die Besteigung des Kala Patthar Schwarzer Stein, der mitten im Gipfel-Pantheon der Achtausender steht, macht diese Tour einfach unvergesslich.

Neben der Bergkulisse wirst Du die ethnische und religiöse Vielfalt der Bewohner kennenlernen. Yak Karawanen, mystische Rituale in Klöstern, Gebetsfahnen, Gastfreundschaft der Sherpas und die urige Gemütlichkeit eines warmen Ofens.

Nepal pur!
Rezensionen(38)

Ø 4.5 von 5 Sternen

Durchführung
Privattour
Termin
Wunschtermin
Preis pro Person

ab € 1.399,00

Dauer
19 Tage
Maximale Höhe
5.545 m
Schwierigkeit(?)
Trekking sehr schwer
Merkmale

4✖

15✖

★★
★★

Download
Jetzt einchecken :)

Reiseverlauf Gokyo Ri und Everest Basecamp Trekking

Tag 1

Tagesetappe Kathmandu Tribhuvan Int. Airport (1.346 m)

Abholung am Flughafen und Transport in Dein Hotel.

Kathmandu Tribhuvan Int. Airport,

Tag 1

Kathmandu Tribhuvan Int. Airport (1.346 m)

Der Rest des Tages steht Dir zur freien Verfügung. Am Abend laden wir zu einem Welcome-Dinner ein, an dem alle noch offenen Fragen geklärt werden können. Es ist auch noch Zeit fehlendes Equipment in Thamel, der Altstadt Katmandus, zu besorgen oder Geld zu wechseln.

  • Eine Übernachtung im Hotel, Übernachtung mit Frühstück (ÜF), 3 Sterne
Kathmandu Tribhuvan Int. Airport,

Tag 2

Tagesetappe Lukla (2.860 m)

Heute beginnt das große Abenteuer mit dem Flug nach Lukla. Früh am Morgen holen wir Dich in deinem Hotel ab und bringen Dich zum Domestic Airport in Kathmandu. Der Flug nach Lukla startet bei guter Sicht nach Sonnenaufgang. Wenn du es in der Frühe nicht geschafft hast, zu frühstücken, kannst du das ganz gemütlich in Lukla nachholen.

  • Flugzeug 0:40 Minuten Flug
Lukla,

Tag 2

Phakding (2.640 m)

Ein kurzer Trekk führt Dich heute in Richtung Phagding oder Monjo, je nach Lust und Laune.

  • Trekking 4:00 Stunden
  • Eine Übernachtung in der Lodge/Teahouse, Vollpension (VP)
Phakding,

Tag 3

Namche Bazaar (3.447 m)

Der Weg nach Namche Bazaar, der Hauptstadt der Sherpas, macht Spaß. Es geht über eine kleine Brücke nach Jorsale und anschließend über die lange „Hillary Bridge“. Die alte Brücke hat Sir Edmund Hillary gespendet. Eine neue Brücke ist im letzten Jahr dazu gekommen, die in eindrucksvoller Höhe und mit reichlich Gebetsfähnchen geschmückt, über den Dudhkosi (Fluss) führt. Der letzte Aufstieg nach Namche Bazaar verläuft über einen bequemen Weg.

  • Trekking 7:00 Stunden
  • Eine Übernachtung in der Lodge/Teahouse, Vollpension (VP)
Namche Bazaar,

Tag 4

Namche Bazaar (3.447 m)

Heute geht es um Deine Akklimatisierung. Ein Ausflug zum Everest View Hotel steht auf dem Programm. Mit etwas Glück hast Du gute Sicht von der komfortablen Terrasse des Hotels und kannst die Everest Range in seiner ganzen Schönheit bestaunen. Bei einem Kaffee oder Tee genießt du die Aussicht, lässt dir Zeit und tankest Kraft für die kommenden Tage. Auf dem Rückweg bietet sich ein kurzer Schlenker in das kleine Mountain Museum an.

  • Trekking 4:00 Stunden
  • Eine Übernachtung in der Lodge/Teahouse, Vollpension (VP)
Namche Bazaar,

Tag 5

Dole (4.040 m)

Der Weg nach Dole ist einfach. Wer einigermaßen früh aus dem Bett kommt, kann zur Kaffeezeit schon vor Ort sein. Es gibt nur wenig Lodges im kleinen Ort Dole und nur ein Telefon .- ) Am Fluss stehen Steinmännchen: Wer Lust hat, kann versuchen eins zu bauen.

  • Trekking 6:00 Stunden
  • Eine Übernachtung in der Lodge/Teahouse, Vollpension (VP)
Dole,

Tag 6

Machhermo (4.410 m)

Langsam aber stetig führt Dich Dein Trekk heute nach Macchermo (Macherma). Der kleine Ort verfügt über nette Lodges und ein schönes Restaurant.

  • Trekking 3:00 Stunden
  • Eine Übernachtung in der Lodge/Teahouse, Vollpension (VP)
Machhermo,

Tag 7

Machhermo (4.410 m)

Und wieder musst du dich der Höhe anpassen. Es gibt hier die Möglichkeit einen kleinen Aussichtsberg zu besteigen. Bei guten Sichtverhältnissen kannst du den Cho Oyu und die Ama Dablam sehen. Zurück geht es nach ca. zwei Stunden Aufstieg in die gemütliche Lodge.

  • Trekking 4:00 Stunden
  • Eine Übernachtung in der Lodge/Teahouse, Vollpension (VP)
Machhermo,

Tag 8

Gokyo (4.790 m)

Weiter geht es in Richtung der Eisriesen. Gut gestärkt wanderst Du auf dem Höhenpanorama-Weg. Durch kleine Dörfer und vorbei an Wasserfällen geht es am Ende des Trekks über viele in den Fels geschlagenen Stufen nach Gokyo. Wer früh ankommt, steigt heute Abend noch auf den Gokyo Ri und genießt den Sonnenuntergang. Keine Sorge: Auch am nächsten Morgen gibt es noch die Gelegenheit den Sonnenaufgang am Gokyo Ri zu erleben.

  • Trekking 5:00 Stunden
  • Eine Übernachtung in der Lodge/Teahouse, Vollpension (VP)
Gokyo,

Tag 9

Tagesetappe Summit Gokyo Ri (5.360 m)

Auch heute hast du Gelegenheit, den Gokyo Ri zu besteigen. Bei Sonnenaufgang solltest Du auf dem Aussichtspeak angekommen sein. Die Aussicht ist beeindruckend… Lass dir Zeit und genieße die Sicht auf den großen Gletscher und die Everest Range.

  • Trekking 4:00 Stunden
Summit Gokyo Ri,

Tag 9

Dragnag (4.694 m)

Nach dem Frühstück geht es weiter in Richtung Cho La (La=Pass) nach Dragang, dem letzten Ort vor dem Pass. Ruhe dich aus und tanke Kraft für die anstehenden Etappen ins Hochgebirge.

  • Trekking 4:00 Stunden
  • Eine Übernachtung in der Lodge/Teahouse, Vollpension (VP)
Dragnag,

Tag 10

Tagesetappe Cho La Pass (5.420 m)

Der berühmt berüchtigte Cho La wird heute überquert. Die Luft wird dünner und die Schritte langsamer. Dein Trekk führt Dich über teilweise schneebedeckte Wege. Bei gutem Wetter kein Problem, bei schlechtem Wetter wird eine Ersatzroute geplant. Nach dem anstrengenden Aufstieg solltest du die Aussicht vom Pass genießen. Mach gerne eine längere Pause, um etwas zu essen und zu fotografieren.

  • Trekking 5:00 Stunden
Cho La Pass,

Tag 10

Dzonglha (4.840 m)

Bergab geht es zur Alm von Dzonglha.

  • Trekking 2:00 Stunden
  • Eine Übernachtung in der Lodge/Teahouse, Vollpension (VP)
Dzonglha,

Tag 11

Lobuche (4.930 m)

Heute kannst du dich ausruhen: Der Weg bis Lobuche ist nicht lang und wenn das Wetter einigermaßen passt, sollte Lobuche schnell erreicht sein. Bei Lust und Laune trekkst Du weiter bis Ghorak Shep.

  • Trekking 4:00 Stunden
  • Eine Übernachtung in der Lodge/Teahouse, Vollpension (VP)
Lobuche,

Tag 12

Tagesetappe Mount Everest Base Camp (5.350 m)

Heute führt Dich der Weg ins sagenumwobene Mount Everest Base Camp. Wer die passende Lektüre zu diesem Ausflug sucht, ist mit dem Tatsachenbericht von Jon Krakauer über die Expedition von 1996 gut bedient (In eisige Höhen, Originaltitel: Into Thin Air). Hier haben sich die großen Dramen der Everest Besteigungen abgespielt und man fühlt die Aufbruchsstimmung im Base Camp. Ein einmaliges Abenteuer…. Lass dir Zeit und mach einen Rundgang durch das Camp.

  • Trekking 6:00 Stunden
Mount Everest Base Camp,

Tag 12

Gorak Shep (5.170 m)

Zurück geht es nach Lust und Laune nach Gorak Shep. Gorak Shep ist die letzte dauerhaft bewohnte Ortschaft vor dem Südaufstieg zum Mount Everest über das Tal des Schweigens…. Die Ortschaft hat ihren Namen von den sogenannten Gorak-Hühnern. Diese Rebhuhn ähnlichen Tiere sind Gegenstand einer kleinen Legende: Nach dem Verzehr giftiger Pflanzen fliegen sie bis auf die Höhe des Gipfels des Mount Everest, um sich anschließend im freien Fall des Giftes wieder zu entledigen.

  • Trekking 3:00 Stunden
  • Eine Übernachtung in der Lodge/Teahouse, Vollpension (VP)
Gorak Shep,

Tag 13

Tagesetappe Kala Patthar (5.545 m)

Über die Moränen des Gletschers wanderst Du hinauf Richtung Kala Patthar. Dieser Aussichtsgipfel bietet die Sicht auf die beeindruckende Bergkulisse der Everest Range. Der Weg hinauf ist nicht schwer und du brauchst kein besonderes Equipment. Es lohnt sich, zum Sonnenauf- oder Untergang dort oben zu sein. Oder beides! Um gute Fotos mitzubringen, würden wir empfehlen den Sonnenuntergang zu wählen, da die Sonne hinter dem Everest auf und vor dem Everest unter geht. Das Abendlicht, das den Everest anscheint, ist super für gute Bilder.

  • Trekking 7:00 Stunden
Kala Patthar,

Tag 13

Lobuche (4.930 m)

Zurück geht es nach Ghorak Shep oder Lobuche.

  • Trekking 3:00 Stunden
  • Eine Übernachtung in der Lodge/Teahouse, Vollpension (VP)
Lobuche,

Tag 14

Tengboche (3.770 m)

Wer heute ausschlafen möchte, kann zum Mittag in Dhugla oder Dhingboche/Periche eine Rast einlegen. Wer früh unterwegs ist, sollte gegen Mittag schon in Thengboche angekommen sein. Eine Option: Verbringe einen erneuten Tag in Ghorak Shep und wandere von dort an einem Tag nach Namche Basar (knapp 10 Stunden). Oder ein Mix aus allen Optionen… Interessiert Du Dich für das Kloster, übernachte hier in Thengboche. Am Abend besichtigst Du das Kloster und am Morgennimmst Du an einer Zeremonie teil. Das buddhistische Kloster von Tengboche ist das wichtigste kulturelle und religiöse Zentrum des Khumbu. Es wurde 1923 erbaut, 1989 durch einen Brand stark zerstört und anschließend wieder aufgebaut. Das Kloster besitzt den größten Tempel, eine sogenannte Gompa, der Region. Ende Oktober/Anfang November findet hier das Mani Rimbu Dance Festival statt.

  • Trekking 5:00 Stunden
  • Eine Übernachtung in der Lodge/Teahouse, Vollpension (VP)
Tengboche,

Tag 15

Namche Bazaar (3.447 m)

Wieder ein kurzer Tag, zum Mittag sollte Namche erreicht sein. Du kannst aber auch ausschlafen und gegen Mittag Richtung Namche Bazar aufbrechen. Der Ort liegt an einer für die Khumbu-Region wichtigen Wegekreuzung. HIer verweigen sich der Weg entlang des Bhotekoshi über Thame zum Nangpa La und der Weg ins Tal des Dudhkoshi und in Richtung Mount Everest. Am Nachmittag kannst du die Märkte oder die kleinen Geschäftsstraßen besuchen oder einfach einen leckeren Kaffee in der Bäckerei trinken.

  • Trekking 5:00 Stunden
  • Eine Übernachtung in der Lodge/Teahouse, Vollpension (VP)
Namche Bazaar,

Tag 16

Lukla (2.860 m)

Über den bekannten Weg geht es heute zurück nach Lukla. Der Name des Ortes leitet sich von einem ehemaligen Schafgehege her, an dessen Stelle sich heute der Tenzing Hillary Airport befindet. Der Flughafen ist als einer der gefährlichsten Flugplätze der Welt bekannt. Die Landebahn ist sehr kurz, geht bergauf und ist an einem Ende durch eine Schlucht, am anderen durch eine Bergwand begrenzt.

  • Trekking 7:00 Stunden
  • Eine Übernachtung in der Lodge/Teahouse, Vollpension (VP)
Lukla,

Tag 17-20

Thamel (1.300 m)

Mit etwas Glück und guter Sicht geht der Flieger am Morgen pünktlich zurück nach Kathmandu. Dann folgt der Transfer in dein Hotel in Thamel. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. In Kathmandu sind zwei Reserve Tage für den Trekk oder/und die Flüge geplant. Wer noch Lust und Zeit hat, kann eines der Anschlussprogramme bei uns buchen oder die Sightseeing- Touren auf eigene Faust planen. An allen Sehenswürdigkeiten in Kathmandu und im Valley stehen Taxen und Guides (Preise vorher verhandeln). Viel Spaß!

  • Flugzeug 0:40 Minuten Flug
  • Drei Übernachtungen im Hotel, Übernachtung mit Frühstück (ÜF), 3 Sterne
Thamel,

Tag 20

Tagesetappe Kathmandu Tribhuvan Int. Airport (1.346 m)

Abholung an Deinem Hotel und Fahrt zum Flughafen

Kathmandu Tribhuvan Int. Airport,

Aktuelle Bewertungen und Erfahrungen unserer Kunden Gokyo Ri und Everest Basecamp Trekking

Unsere Bewertungen basieren auf Online-Fragebögen, die wir unseren Reisegästen nach Reiseende zukommen lassen.

Miriam aus Wangen bei Olten

Miriam aus Wangen bei Olten

Ø 5

20 Tage Gokyo Ri und Everest Basecamp

Rezension vom 10.01.2020


Unsere Gokyo Ri und Mt. Everest Basecamp Tour war grandios. Es hat alles sehr gut geklappt und unser Tourguide, Basante, war der Hammer. Er hat sich super um uns gekümmert, wusste immer genau was anliegt, was passt, gab uns gute Tips, war sehr hilfsbereit und zuvorkommend. Auch unser Porter, Burna, war einfach fantastisch. Immer ein Lächeln auf dem Gesicht hat er uns jeweils Eingangs Dorf begrüsst und uns zur Lodge begleitet. Auch dank diesen zweien wird diese Tour für immer im Herzen sein und unvergesslich bleiben.

Alle Kundenbewertungen ansehen

Jürgen aus Eppelheim

Jürgen aus Eppelheim

Ø 4.3

20 Tage Gokyo Ri und Everest Basecamp

Rezension vom 24.11.2019


Sowohl der Guide (Basante Rai) als auch unser Träger (Burna Garki) war top. Betreuung und Flexibilität waren vorbildlich. Tour wurde aufgrund von Wetter und unserer Kondition optimal angepasst. Ein dickes Sonderlob an dieses Team. Viel Spaß hatten wir beim Erlernen der wenigen Worte in nepalesisch, bei dem uns Basante unermüdlich geholfen hat. Die kurzfristige Verlegung des Abflugortes von Kathmandu nach Ramechhap wurde sehr gut organisiert.

Alle Kundenbewertungen ansehen

Kerstin aus Blumenthal

Kerstin aus Blumenthal

Ø 5

27 Tage Gokyo Ri und Everest Basecamp

Rezension vom 24.11.2019


Die Organisation der Tour war sehr gut. Insbesondere die Begleitung durch unseren Guide Ashok und den Porter Racher Man war sehr kompetent und hat uns einen tiefen Einblick in Nepal gewährt. Deren Wissen und die entgegen gebrachte Freundlichkeit hat unsere Tour zu einem besonderen Erlebnis gemacht. Als ich krank wurde, hat Ashok alles sehr fürsorglich organisiert.

Alle Kundenbewertungen ansehen

Philipp aus Mels

Philipp aus Mels

Ø 5

19 Tage Gokyo Ri und Everest Basecamp

Rezension vom 04.11.2019


Es hat einfach alles von Anfang bis Ende geklappt. Alle Leute waren super freundlich. Preis-Leistung war der Hammer. Ich würde diese Agentur zu 100% weiter empfehlen.

Alle Kundenbewertungen ansehen

Michael aus Filderstadt

Michael aus Filderstadt

Ø 3.3

26 Tage Gokyo Ri und Everest Basecamp

Rezension vom 12.05.2018


Keine Frage, der Ablauf der Reise in Nepal war sehr Eindrucksvoll, und der Guide war sehr freundlich.

Alle Kundenbewertungen ansehen

Gokyo Ri und Everest Basecamp Trekking Preis pro Teilnehmer

Saison
Mrz-Mai, Sep-Nov

Teilnehmer
Preis in EUR
1 Teilnehmer
€2.199,00
2 Teilnehmer
€1.699,00
3 Teilnehmer
€1.659,00
4 und mehr
€1.559,00

Nebensaison
Jan-Feb, Jun-Aug, Dez

Teilnehmer
Preis in EUR
1 Teilnehmer
€1.999,00
2 Teilnehmer
€1.559,00
3 Teilnehmer
€1.499,00
4 und mehr
€1.399,00

Unsere Leistungen und Services Gokyo Ri und Everest Basecamp Trekking

Allgemeines

  • Ein gemeinsames Abendessen zum Kennenlernen und Vorbereitung der Tour.
  • Alle Gebühren und Genehmigungen für den Eintritt in die Nationalparks.
  • Privat-Tour. Keine Zusammenstellung von Reisegruppen. Jederzeit frei individualisierbar.
  • Keine Mindestanzahl an Teilnehmern. Bei freien Terminen startet die Tour (ohne zusätzliche Kosten) ab einem Teilnehmer.

Transferleistungen

  • Shuttle-Service vom Flughafen Kathmandu in Dein Hotel und zurück.
  • Flug von Kathmandu nach Lukla.
  • Flug von Lukla nach Kathmandu.
  • Alle für diese Tour erforderlichen Fahrten mit Auto, Taxi oder Bus.

Unterbringung/Verpflegung

  • Hotel in Kathmandu, 3 Sterne Standard.
  • Alle Übernachtungen in den Lodges während des Treks mit Frühstuck/Mittag/Abendessen "a la Carte"

Personal

  • Min. ein erfahrener englischsprachiger Tourguide.
  • Versicherte und gut ausgerüstete Träger.

Nicht enthalten

  • Getränke.
  • Trinkgeld für Deine Crew, wenn es Dir gefallen hat.

Erkunde Gokyo Ri und Everest Basecamp Trekking auf Google Maps

Du hast noch weitere Ideen oder Änderungswünsche?

Auf dem Weg nach Gorak Shep, Immer am Gletscher entlang geht es über die Hochebene bei Lobuche weiter nach Gorak Shep.

Immer am Gletscher entlang geht es über die Hochebene bei Lobuche weiter nach Gorak Shep.

Alle unsere Reisen sind jederzeit frei zu gestalten.
Du hast bereits spezielle Vorstellungen von
Deiner Tour und wir haben keine passende Route?

Kein Problem!

Teile uns einfach mit, dass Du die Tour vorher umgestalten möchtest.
Wir freuen uns auf Deine Ideen!