Nepal

Chulu Far East

Chulu Far East Peak (6059 m). Bergbesteigung des Chulu Far East und Trekking auf der berühmten Annapurna-Runde.

Chulus nahe Ledar, Mount Chulu, Berg, Annapurna Runde, Trekking, Bergsteigen

Annapurna Hiking

Mount Chulu, Berg, Annapurna Runde, Trekking, Bergsteigen

Steckbrief Chulu Far East

Basecamp am Mount Chulu, Mittags am Chulu-Basecamp

Mittags am Chulu-Basecamp

Alte Pfade von Oben gesehen

Die Reise beginnt im quirligen Kathmandu. Weiter geht es durch die tropischen Landschaften am Beginn der Annapurna-Runde bis in das ewige Eis der Gletscher der Chulu-Kette. Nach der Gipfelbesteigung des Far-East-Peaks führt dich der Weg über den bekannten Thorong La Pass in die wüstenartige Region um Muktinath nahe der Grenze zu Mustang.

Der Chulu-Far-East-Peak mit seinen 6.059 Metern ist der Höhepunkt dieser Variante der Annapurna-Runde. Die Aussicht auf den Mount Manaslu, Annapurna, Gangapurna, Tilicho Peak, Thorong La Peak, Pisang Peak, Peak 38 ist unvergesslich. Der Chulu-Far-East ist technisch sehr einfach, jedoch kein Wandergipfel. Typische Bergausrüstung ist erforderlich.
Eine abwechslungsreiche Tour vorbei an alten Klöstern und typischen Bergdörfern, Eisriesen und Wasserfällen. Auf alten Handelswegen und verschlungenen Bergpfaden warten unvergessliche Erlebnisse, Erholung und die Aussicht auf einige der höchsten Berge dieser Erde.
Am Ende der Tour geht es per Flugzeug weiter nach Pokhara. Die Stadt am Pewa-See hat einiges zu bieten: z.B. die moderne Weltfriedens-Stupa, die historische Altstadt, Paragliding und viele andere Freizeitmöglichkeiten.
Neben dem Gipfelerfolg werden Dir das Zusammenleben und die Gastfreundschaft der Einheimischen mit Sicherheit in guter Erinnerung bleiben.
Rezensionen(4)

Ø 4.5 von 5 Sternen

Durchführung
Privattour
Termin
Wunschtermin
Preis pro Person

ab € 1.899,00

Dauer
21 Tage
Maximale Höhe
6.059 m
Schwierigkeit(?)
Alpine leicht
Merkmale

6✖

13✖

2✖

Download
Jetzt einchecken :)

Reiseverlauf Chulu Far East

Tag 1

Tagesetappe Kathmandu Tribhuvan Int. Airport (1.346 m)

Abholung am Flughafen und Transport in dein Hotel.

Kathmandu Tribhuvan Int. Airport,

Tag 1

Thamel (1.300 m)

Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Am Abend laden wir zu einem gemeinsamen Essen in Thamel ein. Hier können alle offenen Fragen geklärt werden.

  • Eine Übernachtung im Hotel, Übernachtung mit Frühstück (ÜF), 3 Sterne
Thamel,

Tag 2

Thamel (1.300 m)

Dieser Tag ist für Sightseeing und die Vorbereitungen geplant. Die Kollegen vor Ort brauchen diesen Tag, um die Permits für die Peaks und die Nationalparks zu besorgen. Falls noch Equipment fehlt, hast du heute Zeit dieses zu besorgen.

  • Eine Übernachtung im Hotel, Übernachtung mit Frühstück (ÜF), 3 Sterne
Thamel,

Tag 3

Besisahar (820 m)

Die Fahrt mit dem Bus oder Auto nach Besisahar dauert ca. 6-7 Stunden mit Pausen. Wenn du auf dem Trek ein paar Tage einsparen möchtest, kannst du in Besisahar in den Jeep umsteigen und bis Jagat weiterfahren.

  • Bus 8:00 Stunden Fahrzeit
  • Eine Übernachtung in der Lodge/Teahouse, Vollpension (VP)
Besisahar,

Tag 4

Nagdi (930 m)

Nach dem Frühstück trekkst du über viele in den Berg geschlagene Stufen und Wege. Weiter geht es durch einen tropischen Wald, vorbei an Reisfeldern und kleinen Dörfern in Richtung Norden nach Bulbule. Dort werden das erste Mal die Permits im ACAP Checkpost kontrolliert. Der Tourguide übernimmt diese Aufgabe. Nagdi ist ein nettes Dorf. Bei Lust und Laune unternimmst du am Nachmittag noch einen Spaziergang.

  • Trekking 6:00 Stunden
  • Eine Übernachtung in der Lodge/Teahouse, Vollpension (VP)
Nagdi,

Tag 5

Syange (1.149 m)

Am heutigen Tag wird der Fluss Ngadi Khola Dein ständiger Begleiter sein. Auf dem Weg nach Syange muss er an mehreren Stellen überquert werden. Die Lodge in Syange liegt direkt an einem großen Wasserfall.

  • Trekking 6:00 Stunden
  • Eine Übernachtung in der Lodge/Teahouse, Vollpension (VP)
Syange,

Tag 6

Bargarchap (2.171 m)

Heute führt Dich Dein Weg über ein langes Plateau nach Dharapani (1890m). Begleitet von Flüssen und Wasserfällen wanderst du weiter hinauf nach Baragchap.

  • Trekking 7:00 Stunden
  • Eine Übernachtung in der Lodge/Teahouse, Vollpension (VP)
Bargarchap,

Tag 7

Charme (2.670 m)

Bei Sonnenaufgang genießt Du eine perfekte Sicht auf die schneebedeckten Gipfel des Peak 29 (7871m) und des Manaslu (8163m). Wieder trekkst du nach dem Frühstück über steinige Wege und Hängebrücken in Richtung Kunar. Von Kunar geht es auf der alten Handelsroute am Marsyangdi Fluss weiter. Dein Weg führt dich an mehreren heißen Quellen vorbei. Das nächste Dorf ist Chame auf 2670m: Hier hast Du eine gute Aussicht auf den Lamjung und die Annapurnas II und IV. Chame ist das Bezirkszentrum des Manang Distrikts, hier sind verschiedene Checkposten. Es ist der letzte größere Ort bis Manang und bietet dir eine gute Gelegenheit, Lebensmittel und Trekking-Utensilien zu kaufen.

  • Trekking 6:00 Stunden
  • Eine Übernachtung in der Lodge/Teahouse, Vollpension (VP)
Charme,

Tag 8

Pisang (3.212 m)

Wenn du wenig Zeit hast, kannst du bequem in zwei Tagen von Kathmandu bis Pisang mit dem Jeep fahren. Alternativ kannst du auch über das Nar-Tal und den Kang-La Pass nach Ngawal gehen.

  • Trekking 5:00 Stunden
  • Eine Übernachtung in der Lodge/Teahouse, Vollpension (VP)
Pisang,

Tag 9

Ngawal (3.657 m)

Egal, ob du aus Pisang oder über den Kang La (Pass) kommst. In Ngawal bekommst du eine erste Sicht auf die Chulus und den Weg der nächsten Tage. Genieße die vorerst letzte Nacht in einer Lodge und bereite dich auf die bevorstehenden Zeltübernachtungen vor.

  • Trekking 7:00 Stunden
  • Eine Übernachtung in der Lodge/Teahouse, Vollpension (VP)
Ngawal,

Tag 10

Chulu Far East Base Camp (4.019 m)

Der Weg führt durch das einsame Julu Khola Tal bis zum Chulu Base Camp. Ab hier könnten beide Chulus bestiegen werden, wobei der Chulu East sehr anspruchsvoll ist und vorher genehmigt werden muss. Wenn du ankommst, ist das Camp schon aufgebaut und ein warmer Tee wartet auf dich im komfortablen Zelt.

  • Trekking 7:00 Stunden
  • Eine Übernachtung im Zelt, Vollpension (VP)
Chulu Far East Base Camp,

Tag 11

Chulu Far East (4.839 m)

Je nach Wetterlage, kann die Strecke bis zum High-Camp in 4-7 Stunden zurückgelegt werden. Wenn das Wetter gut ist und nicht so viel Schnee liegen sollte, kannst du auch noch heute auf den Peak aufsteigen.

  • Klettern 7:00 Stunden klettern oder trekking
  • Eine Übernachtung in der Lodge/Teahouse, Vollpension (VP)
Chulu Far East,

Tag 12

Tagesetappe Summit Chulu Far East (6.059 m)

Vor Sonnenaufgang beginnt die Kletterphase auf den 6059 Meter hohen Summit des Chulu Far East. Du hast reichlich Zeit den Sonnenaufgang vom Peak zu erleben, bevor es wieder in Richtung Base Camp geht.

  • Klettern 7:00 Stunden klettern oder trekking
Summit Chulu Far East,

Tag 12

Chulu Far East Base Camp (4.019 m)

Kurzer Abstieg zum Base Camp.

  • Klettern 4:00 Stunden klettern oder trekking
  • Eine Übernachtung im Zelt, Vollpension (VP)
Chulu Far East Base Camp,

Tag 13

Manang (3.621 m)

Zurück geht es über Ngawal und Braga nach Manang.

  • Trekking 5:00 Stunden
  • Eine Übernachtung in der Lodge/Teahouse, Vollpension (VP)
Manang,

Tag 14

Ledar (4.050 m)

Nach dem Frühstück trekkst du den Weg auf die 1.800 m lange Steigung zum Thorongla Pass. Unterwegs machen wir viele kleine Pausen zum Essen und Trinken. Von Ledar bzw. Yakkarka starten auch die Exeditionen zu den Mt. Chulu Gipfeln. Die Tage, an die du dich auf einen heißen Ofen freust, nehmen zu. Heute ist bestimmt einer davon. In Ledar angekommen, empfiehlt es sich, die Gegend zu erkunden. Steig dabei ruhig ein paar Meter weiter auf. Schnapp dir deinen Guide, eine Kanne Tee und los geht es.

  • Trekking 7:00 Stunden
  • Eine Übernachtung in der Lodge/Teahouse, Vollpension (VP)
Ledar,

Tag 15

Thorong Phedi Basecamp (4.450 m)

Heute führt Dich Dein Trek langsam weiter in Richtung Thorong La Base Camp. Der steinige Weg führt durch eine unwirkliche, karge Landschaft. Obwohl die heutige Etappe eine eher kurze ist, ist es wegen der dünnen Luft mühsam, voranzukommen. Die 500 m Höhenunterschied sind am besten mit vielen Pausen zu schaffen. Kurz vorm Tagesziel überquert die alte Handelsroute noch eine kleine Holzbrücke auf ca. 4300 m. Du übernachest an einem der spektakulärsten Aussichtspunkte dieser Reise in der Thorong La Basecamp-Lodge.

  • Trekking 7:00 Stunden
  • Eine Übernachtung in der Lodge/Teahouse, Vollpension (VP)
Thorong Phedi Basecamp,

Tag 16

Tagesetappe Thorong-La Pass (5.416 m)

Heute solltest du früh loslaufen: Dein Weg zum Pass ist lang und nicht leicht zu finden. Wegen der immer dünner werdenden Luft, müssen viele kleine Pausen eingelegt werden. Der Pass ist nicht schwierig zu besteigen und je nach Höhenanpassung und Wetter kann mittags bei gemütlichem Tempo der 5.416 Meter hohe Thorong La Pass erreicht sein. Auf dem Pass gibt es eine kleine Teestube, in der auch kleine Snacks gekauft werden können.

  • Trekking 4:00 Stunden
Thorong-La Pass,

Tag 16

Muktinath (3.800 m)

Vom Pass führt dich Dein Weg ca. 1.600 Meter bergab. Nach ca. 4-5 Stunden ist Muktinath erreicht. Muktinath ist ein großer Ort und das Klima ist eher trocken und warm. Es gibt einige kleine Shops, und viele Menschen sowie eine Straße lassen die Rückkehr in die Zivilisation spüren. Muktinath ist ein wichtiger hinduistischer und buddhistischer Pilgerort. Der Grund für die mystische Verehrung dieses Ortes ist eine kleine blaue Erdgasflamme, die in einer Felsnische auf einer Wasserquelle flackert. Es wird gesagt, dass diese dort schon von Beginn aller Zeiten brennt.

  • Trekking 3:00 Stunden
  • Eine Übernachtung in der Lodge/Teahouse, Vollpension (VP)
Muktinath,

Tag 17

Jomsom (2.747 m)

Der Trek führt dich über Serpentinen und durch das Flussbett des Jhong Khola. Menschen aus dem Königreich Mustang im Norden pilgern auf diesem Abschnitt, um Kunsthandwerk zu verkaufen. Unterwegs führt der Weg an einigen alten Höhlen vorbei und gibt ab und zu den Blick auf das beeindruckende Dhaulagirimassiv frei. Die Route verläuft durch die alte Handelsstadt Kagbeni, die am Zusammenfluss zweier Flüsse und der Nord-Süd- und Ost-West-Handelsrouten liegt. Dein letzter Trekkingtag in den Bergen neigt sich dem Ende. Nach einiger Zeit taucht Jomsom vor dem mächtigen Dhaulagiri mit seinen 8.167 Metern auf. Jomsom ist eine recht "zugige" Stadt. Jeden Morgen nach Sonnenaufgang nimmt der Wind sofort an Stärke zu. Geographisch gesehen, liegt Jomsom in einer Art Riesentrichter zwischen den Bergen. Wie in einem Kamin zieht die durch die Sonne erwärmte Luft zugig ab. Aus diesem Grund landen Flugzeuge auch nur bis kurz nach Sonnenaufgang in Jomsom. Wer möchte, kann die Strecke Muktinath - Jomsom auch per Jeep oder Bus zurücklegen.

  • Trekking 5:00 Stunden
  • Eine Übernachtung in der Lodge/Teahouse, Vollpension (VP)
Jomsom,

Tag 18

Pokhara (820 m)

Bedingt durch die starken Winde im Kali Gandaki Tal und bei schlechtem Wetter (Regen, Nebel, Schnee), kann ein Flug von Jomsom nach Pokhara nicht garantiert werden! Sollte es zu einer solchen Situation kommen, fährst du mit dem Bus von Jomsom nach Beni und von dort aus weiter nach Pokhara. Eine solche Situation hat keine Auswirkung auf den Reisepreis.

  • Flugzeug 0:25 Minuten Flug
  • Eine Übernachtung im Hotel, Übernachtung mit Frühstück (ÜF), 2-3 Sterne
Pokhara,

Tag 19-22

Thamel (1.300 m)

Hotel in Thamel.

  • Bus 7:00 Stunden Fahrzeit
  • Drei Übernachtungen im Hotel, Übernachtung mit Frühstück (ÜF), 3 Sterne
Thamel,

Tag 22

Tagesetappe Kathmandu Tribhuvan Int. Airport (1.346 m)

Abholung an deinem Hotel und Fahrt zum Flughafen

Kathmandu Tribhuvan Int. Airport,

Aktuelle Bewertungen und Erfahrungen unserer Kunden Chulu Far East

Unsere Bewertungen basieren auf Online-Fragebögen, die wir unseren Reisegästen nach Reiseende zukommen lassen.

Sven - Kein Profilbild vorhanden.

Sven aus Bautzen

Ø 5

22 Tage Chulu Far East

Rezension vom 02.12.2019


Liebe Grüße und großes Lob an unseren Guide Tek!!! Eine derartige freundliche, hilfsbereite und innovative Führung haben wir auf unseren Touren selten erlebt. Uns hat gefallen, dass die Unterkünfte nicht starr gebucht waren und somit die Etappen individuell entsprechend unserer Kondition angepasst werden konnten. Auf sein Anraten haben wir auf den Chulu Far verzichtet, dafür hatten wir eine landschaftlich tollen "Abstecher" zum Tilicho Lake. Am Ende haben wir einen Tag im Chitwan NP eingespart, hatten dennoch mit Kanutour, Fusspirsch und Jeepsafari alle Wünsche erfüllt bekommen. Also vielen Dank noch einmal an Tek und die Agentur vor Ort für die wunderbare Optimierung der Reise. Eine Bitte hätten wir dennoch: Bitte versucht jederzeit und immer wieder Einfluss zu nehmen, dass der Müll eingesammelt und entsorgt wird, gerade an Orten wie z.B. das Base Camp am Thorong La Pass müssten die Besitzer wie auch die Agenturen Vorbildwirkung zeigen. Leider ist es etwas er- und abschreckend wie wenig Umweltbewusstsein in Nepal vorhanden ist.

Alle Kundenbewertungen ansehen

Johann aus Rohrbach-Berg

Johann aus Rohrbach-Berg

Ø 4.3

27 Tage Chulu Far East

Rezension vom 28.09.2017


Hallo und Namaste, gerne gebe ich einen kurzen Eindruck wieder zu unserer Reise im Anapurnagebiet mit Besteigung des Chulu far East. Bei der Planung und Konkrettisierung unserer Reisevorstellungen fühlten wir uns bestens betreut und beraten. Wir waren als Privattour mit meinen 2 Söhnen unterwegs, es war unsere zweite Reise nach dem Khumbutrekking vor 3 Jahren. Die Reise hatte wieder ganz neue Eindrücke für uns bereit, gingen wir doch diesmal durch vielfältige Klimabereiche mit der unterschiedlichsten Vegedation. Echt beeindruckend das Durchwandern von den Bananenbäumen, Reisfeldern, Rohdodendronwäldern bis zum ewigen Eis auf dem Gipfel des 6000ers und wieder retour über den Tilicho Lake, Jomsom, Pon Hill bis nach Pokhara, wo man immer mehr eintaucht in das üppige grün dieses außergewöhnlichen Landes. Das organisierte Team von Guid Chondra mit den 2 Portas, sowie das Küchenteam für den Teil des Zelttrekkings war hervorragend um uns bemüht - Schulnote 1. Ein organisatorisches Mißverständnis um das benötigte Bergequipment löste unser Guid in aufopfernder und mit besonderem zusätzlichen Einsatz für uns, sonst hätten wir die Gipfelbesteigung nicht machen können. Danke Chondra!! Es gibt aber auch Verbesserungsanregungen, die ich hier aufzeigen möchte. Wir haben als Zusatzmodul 3 Tage Chitwan NP gebucht, und in den Schnittstellen Ende Trekking Pokhara hin zum NP hatten wir keine organisierte Betreuung. Wir mussten selber tätig werden dass wir Bustikkets bekommen, mussten selbst dafür sorgen, dass wir zum Busterminal in Pokhara kommen, den richtigen Bus finden, wo müssen wir aussteigen... Im Bus hat weder Fahrer noch die Busbegleitperson Englich gesprochen. Man würde einfach entspannter Reisen, wenn diese Dinge von der Agentur organisiert wären - zumindest hatten wir diese Erwartung gehabt. Auch von Chitwan nach Kathmandu mussten wir wieder von uns aus tätig werden, Telefonat mit Enjoy Nepal, dass wir das Bustikket bekommen. Irgendwie fühlten wir uns dabei schlecht betreut. Aber wieder gesund daheim, war es im Rückblick eine wunderbare Zeit mit außergewöhnlichen Erlebnissen für uns. Auf die angesprochenen Kritikpunkte würde ich beim nächsten mal bei der Organisation einer Reise mehr achten, aber insgesamt gerne wieder mit Enjoy, Danke! Namaste, Johann

Alle Kundenbewertungen ansehen

Chulu Far East Preis pro Teilnehmer

Frühling/Herbst
Mrz-Mai, Sep-Nov

Teilnehmer
Preis in EUR
1 Teilnehmer
€2.899,00
2 Teilnehmer
€2.299,00
3 Teilnehmer
€2.249,00
4 und mehr
€2.199,00

Nebensaison
Jan-Feb, Jun-Aug, Dez

Teilnehmer
Preis in EUR
1 Teilnehmer
€2.699,00
2 Teilnehmer
€2.099,00
3 Teilnehmer
€1.999,00
4 und mehr
€1.899,00

Unsere Leistungen und Services Chulu Far East

Allgemeines

  • Ein gemeinsames Abendessen zum Kennenlernen und Vorbereitung der Tour.
  • Alle Gebühren und Genehmigungen für den Eintritt in die Nationalparks.
  • Hinterlegung eines Pfandbetrages für die Müllentsorgung.
  • Climbing-Permit der Nepal Mountaineering Association (NMA) für die Gipfelbesteigung(en).
  • Privat-Tour. Keine Zusammenstellung von Reisegruppen. Jederzeit frei individualisierbar.
  • Keine Mindestanzahl an Teilnehmern. Bei freien Terminen startet die Tour (ohne zusätzliche Kosten) ab einem Teilnehmer.

Ausrüstung

  • Fixseile, Keile, Firnanker.
  • Jeweils ein Zelt für zwei Personen.
  • Komplette Küchenausrüstung sowie Küchenzelt.
  • Essen und Gemeinschaftszelt bei Gruppen ab vier Personen.
  • Toiletten- und Duschzelt bei Gruppen ab vier Personen.

Transferleistungen

  • Shuttle-Service vom Flughafen Kathmandu in Dein Hotel und zurück.
  • Flug von Jomson nach Pokhara.
  • Alle für diese Tour erforderlichen Fahrten mit Auto, Taxi oder Bus.

Unterbringung/Verpflegung

  • Hotel in Kathmandu, 3 Sterne Standard.
  • Hotel in Pokhara, 2-3 Sterne Standard.
  • Alle Übernachtungen in den Lodges während des Treks mit Frühstuck/Mittag/Abendessen "a la Carte"
  • In den Hochcamps drei einfachere Mahlzeiten am Tag.

Personal

  • Koch und Küchengehilfen.
  • Versicherte und gut ausgerüstete Träger.
  • Min. ein erfahrener englischsprachiger Bergführer.

Nicht enthalten

  • Getränke.
  • Trinkgeld für Deine Crew, wenn es Dir gefallen hat.

Erkunde Chulu Far East auf Google Maps

Du hast noch weitere Ideen oder Änderungswünsche?

Gangapurna, Gangapurna bedeutet übersetzt soviel wie

Gangapurna bedeutet übersetzt soviel wie "wasserspendende Göttin". Die Gangapurna lässt sich gut aus dem Dorf Manang bestaunen. Auf der klassischen Annapurnarunde, lässt sich in Manang sehr gut ein Ruhetag zur Akklimatisierung einlegen. Manang ist das Gegenstück zu Namche Bazaar, welches auf dem Everest-Trek auch von den meisten zur Akklimatisation genutzt wird. Wunderschöner See am Gangapurna

Alle unsere Reisen sind jederzeit frei zu gestalten.
Du hast bereits spezielle Vorstellungen von
Deiner Tour und wir haben keine passende Route?

Kein Problem!

Teile uns einfach mit, dass Du die Tour vorher umgestalten möchtest.
Wir freuen uns auf Deine Ideen!