Impfungen, Apotheke für Nepal

Nichts Besonderes

Khunde Hospital

Täglich um 15:00 Uhr findet im Khunde-Hospital ein Vortrag über Höhenkrankheit statt.

Spezielle Medikamente und Impungen sind für Nepal nicht notwendig.

 

Empfohlene Impfungen

Eine Reise nach Nepal verlangt nach keinen besonderen Impfungen. Du solltest aber rechtzeitig (wie bei jedem Urlaub) ca. drei Monate vorher deinen Hausarzt konsultieren, es sei denn du bist dir über den Zustand deines Impfschutzes sicher.

Folgende Standardimpfungen sollten vorhanden sein:
  • Diphtherie
  • Hepatitis A
  • Hepatitis B nur Risikogruppen oder Langzeitreisende.
  • Kinderlähmung
  • Tetanus

Die Trekkingapotheke

Auf dem Trek bzw. im Hinterland gibt es keine Apotheken.
Meistens nimmt man alles umsonst mit. Aber - wenn etwas passiert, ist man froh eine gute Apotheke dabei zu haben.
Unsere Bergführer sind ausgestattet mit dem Wichtigsten. Aber bei der eigenen Gesundheit sollte man keine Experimente wagen.

Es reicht, wenn einer aus deiner Gruppe diesen Job übernimmt. Nicht jeder einzelne braucht die komplette Liste.

Unsere Empfehlung:

  • Schmerzmittel
    Ibuprofen 600 mg. Keine Blutverdünner wie Aspirin. Bei Verletzungen stoppt die Blutung schlechter! Weiterhin wirkt Ibuprofen auch entzündungshemmend.
  • Imodium/Kohletabletten
  • Halsschmerztabletten
  • Mittel gegen Bauchschmerzen/Übelkeit
  • Sportsalbe wie Diclofenac, MobilatGel etc. (hoch dosiert)
  • Antibiotika (hilfreich aber kein Muss)
    -Amoxicillin 1000 mg bei Mandel, Lungen, Halsentzündungen oder starker Erkältung
    -Metronidazol bei Margen/Darmtrakt, Amöbenruhr, extremen Durchfallerkrankungen
    -Ciprofloxacin als Breitbandantibiotikum bei allen anderen Entzündungen.
  • Desinfektionsmittel bzw. Jod-salbe
  • Verbände, Heftpflaster, Blasenpflaster
  • Verbandsschere
  • Sterile Einweghandschuhe
  • Erste Hilfedecke (Silberfolie)

Mehr zum Thema  Höhenkrankheit

Einige der genannten Medikamente sind verschreibungspflichtig und nur nach Anweisung des Arztes einzunehmen. Zu den Anwendungsgebieten sowie zur Dosierung der einzelnen Medikamente konsultiere vorher unbedingt deinen Hausarzt.
Er wird dir genau erklären, was bei der Verabreichung zu beachten ist.

Login